Texas Holdem Pokern lernen

Texas Holdem Pokern lernen

Es dauert nur fünf Minuten Texas Hold’em, um das Spiel zu verstehen, aber ein Leben lang, um es zu beherrschen – Doyle Brunson.

Schritt 1 – der Pokertisch und die Starthand

TexasHoldem-Pokern-lernen-Pokertisch

Jeder Spieler erhält zwei Karten vom Dealer (Geber), die Hole Cards oder Pocket Cards genannt werden und das Anfangsblatt darstellen. Sie sehen natürlich nur immer Ihre eigenen 2 Karten.

Danach werden 3 weitere Karten in der Mitte des Tisches aufgedeckt, danach eine weitere Karte und zuletzt noch eine Karte. Diese 5 Karten sind die sogenannten Gemeinschaftskarten.

Jede Runde beginnt damit, dass jeder Spieler seine beiden Hole Cards erhält. Gewonnen hat der Spieler, der nach mehreren Einsatzrunden zusammen mit seinen Hole Cards und den fünf Gemeinschaftskarten das beste Blatt aus fünf Karten hat.

Der Spieler, der aus den sieben Karten (fünf Gemeinschaftskarten plus zwei Hole Cards) das beste Blatt aus fünf Karten zusammenstellen kann, gewinnt den Pot. Wie dieses Blatt gebildet wird, ist unwichtig. Das Gewinnerblatt kann aus vier Gemeinschaftskarten und einer Pocket Card bestehen oder aus beiden Pocket Cards und drei Gemeinschaftskarten. Es kommt sogar manchmal vor, dass die fünf Gemeinschaftskarten das beste Blatt bilden. Ist dies der Fall wird der Pot unter allen noch im Spiel befindenden Teilnehmern aufgeteilt.

Schritt 2 – Dealerbutton und Blinds

TexasHoldem-Pokern-lernen-Dealerbutton-Blinds

Texas Hold’em beginnt mit dem Setzen der Blinds dem sogennanten Pflichteinsatz.
Das garantiert, dass das Spiel in Gang kommt. Hold’em wird mit zwei Blinds gespielt, die vor dem Austeilen der Pocket Cards gesetzt werden müssen. Die Blinds werden von den beiden Spielern die im Uhrzeigersinn gesehen links vom Dealers (gekennzeichnet durch den Dealerbutton) bezahlt: der Small Blind vom ersten Spieler, der Big Blind vom zweiten. Der Big Blind entspricht immer dem Mindesteinsatz am Tisch (das sehen Sie in der Lobby bei der Tischauswahl) und der Small Blind beträgt exakt die Hälfte davon.

Der Dealerbutton wandert nach jeder Runde einen Spieler im Uhrzeigersinn weiter.
Online brauchen Sie sich natürlich um Dealerbutton sowie dem Setzen des richtigen Betrages für Small und Big Blind nicht kümmern, das erledigt die Software für Sie – so einfach ist das!

Nach dem Setzen des Blinds haben die Spieler einer nach dem anderen folgende Spielzüge zur Auswahl:

Bet (Setzen) – Geld/Chips in den Pot einzahlen
Call (Mitgehen) – mit dem Einsatz eines anderen Spielers gleichziehen
Fold (Passen) – Karten wegwerfen und in dieser Runde pausieren
Check (Schieben) – nichts setzen und an den nächsten Spieler weitergeben (nur möglich wenn noch nichts gesetzt wurde)
Raise (Erhöhen) – den Einsatz eines anderen Spielers erhöhen
Re-Raise (nochmals Erhöhen) – den Einsatz eines anderen Spielers nochmals erhöhen
All-In (gesamtes Guthaben setzen) – das gesamte Geld/Chips setzen (nicht immer möglich – achten Sie auf die Bildschirmanzeige)

Diese erste Setzrunde bezeichnet man als Pre-Flop. In dieser Runde ist Checken nicht möglich und wird erhöht müssen die Spieler entweder Mitgehen (Call), Erhöhen (Re-Raise) oder Passen (Fold).

Schritt 3 – die Runden 2 bis 4

TexasHoldem-Pokern-lernen-Setzrunden

Die zweite Runde – der Flop
Vom Dealer werden nun drei Karten in der Tischmitte aufgedeckt – der Flop. Diese Gemeinschaftskarten können von jedem Spieler mit seinen Pocket Cards kombiniert werden. Die noch im Spiel verbliebenen Teilnehmer beginnen nun mit der zweiten Setzrunde. Wieder beginnt der erste Spieler links des Dealers – es gibt wie zuvor die gleichen Spielmöglichkeiten.
Alle Spieler müssen den gleichen Geldbetrag in den Pot zahlen oder passen.

Die dritte Runde – der Turn
Der Dealer deckt die vierte Gemeinschaftskarte am Pokertisch auf – jeder Spieler hat nun 6 Karten aus denen er die besten fünf wählt. Es folgt die nächste Setzrunde.

Die vierte und zugleich letzte Runde – der River
Nun wird es ernst, der Dealer deckt die letzte Gemeinschaftskarte auf. Die Spieler nehmen wieder im Uhrzeigersinn ihre Einsätze vor (wieder sind alle oben beschriebenen Spielzüge möglich).

Showdown
Nachdem alle Spieler gesetzt haben, decken die im Spiel verbliebenen Teilnehmer ihre Karten auf – der Spieler mit dem höchsten 5-Karten-Blatt aus Hole Cards und Gemeinschaftskarten gewinnt den Pot.
Tipp: Wenn ein Spieler vor Ihnen schon sein Blatt gezeigt hat, und Ihres ist schlechter, so müssen Sie Ihr Blatt nicht mehr zeigen (Sie können so den anderen Spielern die Möglichkeit nehmen herauszufinden, ob Sie etwa geblufft hatten oder nicht).